Manfred Stahnke

Manfred Stahnke, Komponist und Musikologe aus Hamburg,

arbeitet und schreibt über Themen wie Mikrotonalität, Improvisation mit komplexer Metrik, Harry Partch, Pierre Boulez und György Ligeti.

English version



Animal Farmakustika:

Hörprobe 1: Partch Harp, Harfe in Skordatur und mikrotonaler Synthesizer (Ausschnitt; Gesine Dreyer - Harfe; Manfred Stahnke - Synthesizer Yamaha DX7 II-FD)

Hörprobe 2: Mbira Sampler, Mbira & Computer

Hörprobe 3: Amsel, Trommel, Lied und Zahl, 2 Pianos im Vierteltonabstand (verkürzte Computerversion)

Hörprobe 4: Ansichten eines Käfers, Gitarre solo in Skordatur (Interpret Satoshi Oba)

Hörprobe 5: Frogs in Caracas - field recording, 5 Oct 1996 Manfred Stahnke

Hörprobe 6: Die Vogelmenschen von St. Kilda, Bohlen-Pierce Klarinette (Interpretin Nora-Louise Müller)

Hörprobe 7: such(t)maschine, +Score, Kammerorchester, ensemble modern, live-Mitschnitt HR Frankfurt 2012

Hörprobe 8: Violin Symphony, +Score, Barbara Lüneburg, SWR Orchester, Dir. Hans Zender, Auszug aus der Produktion, Freiburg 2006

Hörprobe 9: trace des sorciers, +Score, SWR Orchester, Dir. Olav Henzold, live-Mitschnitt Donaueschingen 1997

Weitere Hörproben auf Youtube unter "Manfred Stahnke":

"trace des sorciers" (Orchester); "Streetmusic 2" (Violine, Kontrabass); "Lumpengalerie" (Ensemble); "The Alps Blues Clone" (Violoncello, Zither); "cantus infirmus" (1/4ton Keyboard, Piano)

und auf MusicaNeo:

"Partota 7" - Lied für die Mutter, Piano solo; "Partota 11" Toy Piano; "Ansichten eines Käfers", Gitarre solo in Skordatur; "Die Vogelmenschen von St. Kilda" für zwei Bohlen-Pierce Klarinetten; "Sonatine", Version für Klarinette, Klavier; "The Ana B Chronicles", Violoncello solo; "Asymmetrischer Holzschnitt", Violine, Violoncello; "Capra 2", Violine solo; "Diamantenpracht", Harfe solo in Skordatur; "Flötenmaschine", Flöte, Computer;

Es gelten die Vorschriften des deutschen Urheberrechts in seiner jeweiligen Fassung. Alle Rechte der Urheber an den geschützten Werken, die auf der Website enthalten sind, bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung durch die GEMA darf eine weitergehende Nutzung der Werke, über das Anhören der eingestellten Musikwerke hinaus, nicht erfolgen.

Aktuelles

Portrait

Portrait - kommentiert

Kompositionen

Schriften

Beispiele Textpublikationen in Deutsch:

Die Logik hinter "The Alps Blues Clone"

Zwischen Schrift und Schriftlosigkeit. Fragen zur Kompositionslehre heute.

ein Interview mit Peter Niklas Wilson in MusikTexte 80

chaosma ensemble für jetztmusik

Diskographie

Kontakt


Künstlerische und wissenschaftliche Arbeit und Lehrtätigkeit

Manfred Stahnke wurde 1951 in Kiel geboren und studierte ab 1966 in Lübeck, Freiburg, Hamburg und in den USA Komposition und Musikwissenschaft. Er legte das Examen in Musiktheorie und Komposition 1973 in Freiburg ab. 1979 promovierte er in Hamburg bei Constantin Floros über Pierre Boulez.

Sein Lehrer in Komposition war ab 1974 György Ligeti - vorher studierte er ab 1970 bei Wolfgang Fortner und Klaus Huber. Er lernte Klavier und Violine in Lübeck und Freiburg (Klavier besonders bei Robert Alexander Bohnke und Edith Picht-Axenfeld).

Er wurde von der Studienstiftung des Deutschen Volkes, vom DAAD sowie von der Anni-Taube-Stiftung (Hamburg) gefördert.

Zu seinen Kompositionen zählen einige Bühnenwerke: 2001 schrieb er Orpheus Kristall, Oper in zwei Medien, für die Münchener Biennale 2002 (Erläuterungen). Bühnenwerke vorher waren: Der Untergang des Hauses Usher nach E.A. Poe, Kammeroper Kiel 1981 (Erläuterungen). Heinrich der Vierte nach L. Pirandello, Kiel, Großes Haus 1987 (Erläuterungen). Wahnsinn, das ist die Seele der Handlung, Kammeroper Gelsenkirchen 1985, Neuinszenierung Staatsoper Berlin 2012. Außerdem schrieb er ein niederdeutsches Werk für Chor und Orchester, drei Orchesterwerke, Calling für Glocken und Chöre sowie diverse Hörspiel- und Kammermusiken, siehe: Kompositionen

Stahnke schrieb für führende Ensembles der Neuen Musik, u.a. für das ensemble modern Frankfurt, das ensemble avance Stuttgart, das Clementi-Trio Köln, das Stockholmer Bläserquintett, das ensemble 13 Baden-Baden, das nieuw ensemble Amsterdam, das Trio Accanto Stuttgart, das ensemble Est!Est!!Est!!! Saarbrücken, das ensemble Intégrales Hamburg, das ensemble wireworks Hamburg etc. Seine Musik wurde auf großen Festivals wie den "Frankfurt Festen" oder den "Donaueschinger Musiktagen" gespielt, mehrmals auf den Internationalen Ferienkursen in Darmstadt, in vielen Ländern Europas und in Übersee. Mit dem ensemble Intégrales reiste er als Dozent nach Dänemark, 2005 mit dem ensemble modern nach Korea. 2009 gab er Seminare in Taschkent, Uzbekistan, 2010 in Boston, USA.

In den USA benutzte Stahnke 1979/80 Computer zur Erzeugung präziser Mikrotonmusik. Er studierte bei John Melby das Musikprogramm MUSIC360 und war an der University of Illinois Schüler des Mikrotonalisten Ben Johnston. Von Illinois aus ging Stahnke 1980 nach Kalifornien an die Stanford Universität. Bei John Chowning, einem der führenden Computermusiker, lernte er die damals neuen Realtime-Systeme kennen.

Ab 1983 arbeitete Stahnke zunächst als Lehrbeauftragter im Musiktheoriebereich an der Hochschule in Hamburg, seit 1989 als Professor für Komposition und Musiktheorie und begann mit dem Aufbau einer Computermusikabteilung, die jetzt Georg Hajdu weiter ausbaut.

Stahnkes Werke wurden mit einigen Preisen ausgezeichnet: Hitzacker 1978, Stuttgart 1979, Beethovenpreis Bonn 1983, Ostdeutscher Kulturrat 1983 und 1985, Bachpreis-Stipendium Hamburg 1985, Kulturpreis-Stipendium Kiel 1985, Ligetipreis Hamburg 1989.

Stahnke hat theoretische Aspekte einer neuartigen Gegenwartsmusik auf internationalen Symposien in Berlin (Akademie der Künste), Hamburg, Halle (Leopoldina), Heidelberg, Salzburg (Mozarteum) und Graz (Steirischer Herbst) behandelt und sich vielfach in theoretischen Schriften geäußert, siehe: Schriften

1988 organisierte er in Hamburg den Ligeti-Kongress BILDER EINER MUSIK. 1993 war er Sektionsleiter MUSIK-MASCHINE-BILDER auf dem Internationalen Mediensymposium INTERFACE II in Hamburg.

Mit Freunden aus dem Ligeti-Kreis gründete Stahnke das Ensemble Hamburg Consort, das sich neuen Formen der Verschmelzung zwischen Mittelalter, Pop und Computermusik widmete. Seit 92 konzertiert die Gruppe unter dem neuen Namen chaosma und reiste auf Einladung des Goethe-Instituts in viele Länder Europas und nach Übersee.

Er gründete mit Dr. Peter Niklas Wilson und Dr. Joachim Noller die Gesellschaft für Neue Musik Hamburg e.V., widmete sich hier in Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde Hamburg (die leider inzwischen komplett die Mittelzuweisung eingestellt hat!) der Förderung junger KomponistInnen. Er war mit Kiyoshi Furukawa Mitbegründer des Music Media Lab Hamburg. Seit 1999 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg.


Aktuelles:

(Ur)aufführungen / Premieres / Concerts & Events:

2013 excerpts

1 Feb 2013 "Capra 2" v solo, Ewelina Nowicka, Hamburg Katarakt Festival.

1 Feb 2013 "Malaita" e-git, "Flötenmaschine" fl, computer, "Asymptotics" fl, e-git, Sonja Horlacher fl , Flavio Virzi git, Microfest Koeln.

6 Apr 2013 "Capra 2" v solo, Ewelina Nowicka GEDOK Hamburg

20 Apr 2013 Improvisation Gummigeige, KotoHawaiiGit, cb cl, Mundharmonica +++ Hamburg "Shopping Music" TonArt Ensemble: Georgia Hoppe, Sarvenaz Safari, Thomas Niese, MS

5 May 2013 "Verminderte Elbharmonie", ensemble decoder, Hamburg, Blurred Edges Festival.

May 2013 "Chanson à l'hoquèt", alto recorder & piano, Marion Fermé, Jennifer Hymer, Hamburg & Paris

23 June 2013 "Last Supper", organ solo, München a.devantgarde festival: MISSA EST project

16 August 2013 Lecture and Interpretation Seminars "Microtones: Composition - Interpretation", Frankfurt IEMA - ensemble modern

12 Dec 2013 "Sonatine" version cl harp, duo imaginaire: John Corbett, Simone Seiler, Bremen Musikhochschule

12 Dec 2013 "Ansichten eines Käfers" git. solo, Flavio Virzi. "Asymptotics" fl e-git, Sonja Horlacher, Flavio Virzi, Palermo Festival "curva minore"

2014

15 Feb 2014 "Such(t)maschine", ensemble modern, Paris, Presences Festival (radio france)

22 Apr 2014 "Study for 19-tone-trumpet", Stephen Altoft, Boston

27 Sep 2014 "Paloma Metallica" & "Song for Mother", Satoko Inoue, Tokyo

saison 2014/15 "Trace des sorciers", basel sinfonietta, Basel


Diskographie:

"Der halbanalphabetische Zeisig - an Daniil Charms", viola da gamba solo, Simone Eckert, CD "Musik von Carl Friedrich Abel & Aktuelles", Thorophon CTH 2559
www.bella-musica-edition.de

"Streetmusic III", contrabass solo, Frank Reinecke, CD "Music for double bass", NEOS 11018 (2010)
www.neos-music.com

"Sentimental Journey - Toy Piano", Toy Piano with additional this&that, Claudia Birkholz, CD "Entführung um Acht"(2009)
www.claudiabirkholz.com/english/archive/cd.html

"Sentimental Journey - Toy Piano", Toy Piano with additional this&that, Jennifer Hymer, CD "Ceci n'est pas un piano" (Ambitus Musikproduktion 2010)
www.jenniferhymer.de/repertoir/cd.html

"Meister Eckharts NICHTS - Mundharmonika solo", Ulrich Müller-Froß, CD "die ros' ist ohn warum" (VIM classics 2008)
www.visioninmusic.de

"streetmusic II", duo v, cb, CD "street music - compositions for the duo slaatto reinecke, violin & double bass", Helge Slaatto, Frank Reinecke, Ambitus amb 96882 (2006)
http://www.ambitus.de

"Capra", Violine solo in Scordatura, CD "The Refined Ear - Solo works for violin and viola", Barbara Lüneburg, coviello classics, Unterserie coviello contemporary, COV 60610 (2006)
www.covielloclassics.de

"Harbor Town Love at Millennium's End", trio sax, perc, pno, CD "Donaueschinger Musiktage 1994", Trio Accanto, col legno WWE 3CD 31882 (1995)
www.col-legno.de

"Harbor Town Love at Millennium's End", trio sax, perc, pno, CD "ensemble katarakt" (2003)
www.katarakt.ch

"Harbor Town Love at Millennium's End", trio sax, perc, pno, CD "est! est!! est!!! #2", ensemble est! est!! est!!!, PERC.PROductions 10052004 LC 11995 (2004)
www.perc-pro.com

"Trace des sorciers", orchestra, CD "Donaueschinger Musiktage 1997", SWR Sinfonieorchester, col legno WWE 3CD 20026 (1998)

"Ritus", trio fl, vc, pno: CD "Harmonies and Counterpoints", Wolpe Trio, Cybele 360.401 (1999)
www.cybele.de

"Partota", pno solo, CD "Neues von der Milchstraße", Peter Jürgen Hofer, peermusic classical (2000), Mühlenkamp 45, D-22303 Hamburg
peernoten@peermusic.com

"Lumpengalerie", sextet fl, cl, v, vc, perc, pno, CD "est! est!! est!!! #1", ensemble est! est!! est!!!, PERC.PROductions 10012001 LC 11995 (2001)
www.perc-pro.com

"Lumpengalerie", sextet fl, cl, v, vc, perc, pno, CD "Musik in Deutschland - Instrumentale Kammermusik - Spielformen der Improvisation", ensemble est! est!! est!!!, Deutscher Musikrat, SONY/BMG 74321 73624 2 (2005), siehe PERC.PROductions 10012001 LC 11995 (2001)
www.deutscher-musikrat.de

"Changguflage", quartet v, va, vc all in scordatura, changgu (corean drum) CD "Asian Art Ensemble", celestial harmonies 13291-2, with kulturradio rbb 2011
www.harmonies.com


Distanzierung

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg unter dem Aktenzeichen 312 O 85/98 entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann danach nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Der Eigentümer dieser Seite betont ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten hat. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unseren Seiten angebrachten Links zu fremden Seiten.


Kontakt:
Prof. Dr. Manfred Stahnke
Kupferdamm 12
D-22159 Hamburg
Fon 0049.40. 668 29 70
manfred.stahnke(ad)hfmt-hamburg.de